Start
Reisen
Polonaise
No Car Is Perfect
Patagonien
AbenteuerWestafrika
Türkei 2006
Ägypten 2006
Malta
SriLanka 2007
TürkeiWinter2008
Sizilien 2008
Libanon
Andalusien
Kappadokien 2010
Advent auf der Donau
Schifffahrt auf dem Dnjepr
Allerlei Nordsee
Mallorca 2012
Baltikum 2013
Dubai 2014
Kanaren 2014
Groningen 2014

Letzte Änderung: 12.11.2014 

Reinhold Zitzelsberger Webmaster

 

Allerlei Nordsee

Sie befinden sich hier:

>Start >Reisen >Allerlei Nordsee

Ostfriesland – ein schönes Land mit vielen Windkraftanlagen

Die Ostfriesen sind ein stolzes Volk und haben sich in der Vergangenheit gegen die stürmische Nordsee und andere Eindringlinge erfolgreich wehren können – doch den Kampf gegen die unzähligen Windkraftanlagen, die diese schöne einzigartige Landschaft verschandeln, haben sie verloren. Oder haben sie gar nicht gekämpft, weil ihnen große Rendite versprochen wurde?

9-Windkrafträder_rzFast immer drehen sich die Windkraftanlagen – doch ausgerechnet am Pfingstmontag, wo die zahlreichen Hobbymüller ihre alten Windmühlen anlässlich des Niedersächsischen Mühlentages vorführen wollten, war Windstille und weder die Flügel der Windkraftanlagen noch die Flügel der Windmühlen drehten sich. Es gab keine Energie aus dem Norden und auch kein Mehl für die Touristen.

Aber, Ostfriesland hat mehr zu bieten als Windkraftanlagen und Windmühlen!

Höchster Leuchtturm Deutschlands

Wir wohnten in einer Ferienwohnung unterhalb des mit 65 m höchsten Leuchtturm Deutschlands, hinter einem riesigen Deich und an der Zufahrt zum Dollart. Auf der anderen Seite des Fahrwassers konnte man den niederländischen Chemiehafen Defzil erkennen, Luftlinie wohl 10 km.

Der Leuchtturm wurde Ende des 19. Jahrhunderts gebaut, eine Stahlkonstruktion a la Eiffel. Heute nicht mehr in Betrieb, weil die Seeschiffe dank GPS die Häfen sicherer finden. Aber, an Sonn- und Feiertagen kann man den Leuchtturm besteigen und das lohnt sich!

Frühstücksbrötchen gab es im „kleinen Laden“ im Warftendorf Campen. Eine Warft ist praktisch ein Hügel, oftmals auch künstlich aufgeschüttet, der die Bewohner vor Sturmfluten schützte, denn Deiche gab es früher noch nicht.

Mit dem Fahrrad waren jeweils 3 km zum Brötchen holen zu fahren – etwas Frühsport. Vorbei ging es übrigens an einer Biogasanlage, auf deren (warmen) Haufen der Biomasse ein Entenpaar ihre Eier ausbrütete. Dahinter eine große Scheune mit Photovoltaikelementen und ein hauseigenes Windrad. Alles Energie, die den Landwirten mehr Geld einbringt als ein Acker mit Getreide oder Kartoffeln für die Nahrungsmittelkette zu bestellen.

Wunderschön abends ein Spaziergang auf der Deichkrone und den Sonnenuntergang zu erleben. Übrigens zwischen Deich und dem Watt waren große Vogelschutzgebiete, es war Brutzeit und die Vögel brauchten ihre Ruhe. Ab und zu flog ein Vogel an der untergehenden Sonne vorbei – alles schön anzusehen.

Der nächste nördlich liegende Leuchtturm ist der an dem Ort Pilsum. Die rot-gelben Ringe sind ekannt, denn dieser Leuchtturm diente schon bei „Otto-Filmen“ als Kulisse.

Städte und Dörfer

Emden ist die größte Stadt in Ostfriesland. Schöne historische Schiffe im Stadthafen (Feuerschiff, alter Segler) und eine Hafenrundfahrt lohnt sich. Kriegsschiffe, eine Werft, auf der „Füße“ für Windkraftanlagen gebaut werden und vor allem Autotransporter sind zu sehen. 12-Teemuseum_rz

In Norden statteten wir dem Teemuseum einen Besuch ab. Hervorragend die Führung durch den Kurator. Er vermittelte uns viel historisches Wissen über die Geschichte des Tees, konnte Tee kochen und verkaufte uns auch noch einen silbernen Teelöffel.

Das zwischen Norden und der Küste liegende Norddeich ist schon ein Badeort mit Fährhafen für Norderney und Juist. Die Maischollen in einem Restaurant am Hafen schmeckten hervorragend, in einer Seehundstation werden kleine von der Mutter verlassene Seehunde (sog. Heuler) aufgenommen und bis zur Aussetzung ins Meer großgezogen.

In Pewsum gab’s in einer Wasserburg eine Führung mit einer Sonderausstellung der Ärztin (erste Frau als Gynäkologin). Die Eintrittskarte war auch gültig für eine „Holländer-Windmühle“. Schön die Aussicht vom „Balkon“ und interessant die Kraftübertragung vom Windrad auf die Mühlsteine, Hebevorrichtungen und auch auf die Verstelleinrichtung zum Wind.

Höhepunkt war das Fischerdorf Greetsiel. Wohl an die 20 Krabbenkutter lagen mit ausgebreiteten Netzen im historischen Hafen. Zwei noch funktionstüchtige Windmühlen prägen das Ortsbild. Der Fisch in einem Restaurant im alten Ortskern war lecker. Unser Auto mussten wir vor dem historischen Ortskern abstellen.

In Aurich hatten wir ein Gespräch in der Gefahrgutakademie Heinrich Kehrbach. Hier hatte ich früher auch Vorträge gehalten. Herzlicher Empfang durch das Ehepaar Kehrbach.

Ein Cappuccino in der historischen Innenstadt und in einem Buchgeschäft kauften wir schon ein Geburtstagsgeschenk für Cora.

Berühmt ist Jever durch das herbe Pils. Die moderne Brauerei befindet sich inmitten der Stadt nahe dem historischen Schloss. Im Schlossgarten gab es einen leckeren Apfelkuchen mit einem Cappuccino. Störend die vielen Krähen – aber die stehen unter Naturschutz. Auf dem Flohmarkt gab’s 2 Rennbücher und einen Sektkübel als Vase.

In Wilhelmshaven wurde die über 100 Jahre alte und ehemals Europas größte Drehbrücke repariert. Im Hafen lag ein historisches Feuerschiff. Viel Wind am Südstrand. Das Aquarium wollen wir beim nächsten Mal besuchen.

Auf der Hin- und Rückfahrt machten wir Station in Leer. Lecker der auf ostfriesische Art zubereitete Tee mit Kandis und Sahne. Wir hatten einen Blick auf das Rathaus und den alten Hafen mit vielen historischen Schiffen.

In einem Antiquariat gab es Motorsportbücher und in einer Buchhandlung ein Einrichtungsbuch für Geschi. Eine Bronzefigur reichte eine Tasse Tee, direkt am Teemuseum. Motiv für ein Bild. Der Ausflug ins niederländische Defzil war nicht so berauschend – eine Industriestadt mit viel multi kulti und einer hässlichen Fußgängerzone.

Auf der Rückfahrt auch noch ein Abstecher in die Innenstadt von Oldenburg. Wir waren überrascht von den schönen Länden in größtenteils historischen Gebäuden.

Resümee

War eine schöne Woche mit vielen neuen Eindrücken von einer wunderschönen Landschaft. Auch das Wetter spielte mit – kein Regen. Was will man mehr?

 

1-Leer-Tee

2-Tee-Figur

3-Leuchtturm

4-Unterkunft

5-Aurich

6-Sonnenuntergang

7-Emden

8-Kriegsschiff

9-Windkrafträder

10_Greetsiel

11-Windmühlen Greetsiel

12-Teemuseum

13-Seehund

14-Fisch

15-Drehbrücke